Gebäudeenergieberater/in

Je nach Standort bieten die Bildungszentren Fortbildungen zum/r Energieberater/in im Handwerk oder zum/r Gebäudeenergieberater/in im Handwerk an.

Mit der Fortbildungsprüfung wird nachgewiesen, dass die notwendigen Qualifikationen vorhanden sind, um qualifizierte Energieberatungen durchzuführen und den Energiepass nach der geltenden Energiesparverordnung auszustellen. Die Prüfungen umfassen beispielsweise folgende Themen:

  1. Bestandsaufnahme und Dokumentation des Modernisierungsobjekts
  2. Berechnungen zur bauphysikalischen und energetischen Beurteilung des Bestandes
  3. Entwicklung, Berechnung und Darstellung eines Konzepts zur Verbesserung der Energiebilanz des Bestandes, insbesondere unter Berücksichtigung der Anforderungen und Nachweise der geltenden Energieeinsparverordnung
  4. Kosten-/Nutzenrechnung der Maßnahme zur Verbesserung der Energiebilanz des Bauwerks
  5. Aufstellen eines Entsorgungskonzepts für die geplante Modernisierungsmaßnahme
  6. baurechtliche Bewertung der Modernisierungsmaßnahme

Zulassungsvoraussetzung ist die Meisterprüfung in einem einschlägigen Handwerksberuf,  wie z.B. Dachdecker, Elektrotechniker, Installateur und Heizungsbauer, Maler und Lackierer, Maurer und Betonbauer.