Karriereziel: Meister/in werden

Nach Abschluss der Ausbildung und erster Berufserfahrung ist die Meisterprüfung das nächste Ziel!

Als Meister/in können Sie Führungsaufgaben im Handwerksbetrieb übernehmen, sich selbständig machen und neue Berufsperspektiven entwickeln.  Sie können eigene Lehrlinge ausbilden und sich einen leistungsfähigen und motivierten Nachwuchs heranbilden.

Die Meisterprüfung ist die wichtigste Fortbildungsprüfung im Handwerk. Sie dokumentiert das meisterliche Beherrschen des eigenen Gewerks und ist das Qualitätssiegel für Unternehmer/-innen und Führungskräfte im Handwerk.

In Meisterschulen und Meisterkursen können Sie sich auf die Meisterprüfung vorbereiten. Die Vorbereitung kann sowohl in Teilzeit berufsbegleitend als auch in Vollzeit stattfinden. Finanzielle Förderung gibt es z.B. mit dem Meister-BAFöG .

Der Meisterabschluss ist auf der Stufe 6 des Deutschen Qualifikationsrahmens verortet und damit einem Bachelor-Abschluss gleichwertig. Als Handwerksmeister/in kann man sich zum/zur Geprüften Betriebswirt/in nach der Handwerksordnung fortbilden und damit zusätzlich betriebswirtschaftlicher Profi werden. Wer einen Meistertitel hat, kann außerdem jedes Fach an einer Universität oder Fachhochschule ohne Eignungstests oder Probezeiten beginnen. In manchen Studiengängen gibt es zudem Anrechnungsmöglichkeiten.

Individuelle Beratung? Gibt es hier:  Bildungszentren